top of page

Ein Herzensprojekt

Cover_FreshUp_Front.png
Cover_FreshUp_Front.png

Herz oder Vernunft? – Kämpfen oder aufgeben? – Gehen oder bleiben?

 

Bei einem Autounfall verliert Mary-Ann ihren Mann und ihr Kind. Die Rückkehr in ein normales Leben scheint in ihrer gewohnten Umgebung unmöglich, weshalb sie beschließt, einen Neuanfang in New York zu wagen. Ihre quirlige Kollegin Penny hilft ihr, Fuß zu fassen und ermutigt sie, nach vorn zu sehen.

 

Doch kurz vor Weihnachten bescheren eine Reihe unvorhersehbarer Umstände Mary-Ann eine wahre Achterbahn der Gefühle: Durch ein Missgeschick lernt sie den sympathischen Eishockeyspieler William kennen, der ungehobelte Biker Mike wird in ihr Büroabteil versetzt, und ihr cholerischer Chef Owen McMiller scheint nur darauf zu warten, dass sie einen Fehler macht, der sie ihren Job kosten könnte. Eine neue Beziehung ist für Mary-Ann erst völlig undenkbar. Ihr Herz scheint das aber vollkommen anders zu sehen.

 

Wird sie es schaffen, endgültig mit ihrer Vergangenheit abzuschließen, die Hürden zu überwinden, die sich ihr in den Weg stellen, und ihr Glück zu finden?

Kurzgeschichten

»Träume mussten schnell realisierbar und massentauglich sein, ein Endorphin-Kick. Hatte man den einen erreicht, ging es gleich zum nächsten. Während die harten Träume, für die man bluten, kämpfen und weinen musste, hier im Keller einstaubten.«

Was wäre es doch schön, eine Fabrik zu haben, in der Träume maßgeschneidert werden! Einen Träume-Laden, in dem wir unsere Lebensträume finden. Eine Glaskugel, in der unsere Träume für später aufbewahrt werden. Unendlich Zeit, unseren Träumen zu folgen. Sich einfach aus dem Alltag wegzuträumen. Oder jemanden, der an uns glaubt und uns beim Verwirklichen unterstützt.
 
Genau das soll diese Anthologie sein: Eine Erinnerung daran, dass Träume keinesfalls nur Schäume sind. Eine Traumfabrik, erschaffen von 40 Autor:innen für einen schreibfreudigen jungen Menschen, der das Handwerk des Träumeschnitzens erlernen ... äh seinen Buchtraum verwirklichen möchte -  mit einem Stipendium bei Autorenträume, finanziert durch die Einnahmen der Buchverkäufe.

Träumen wir gemeinsam davon,
dass alles möglich ist.

Meine Kurzgeschichte »Die Traumkugel« hat es in diese tolle Spendenanthologie geschafft.

bottom of page